Schicksal der Roma in Jugendbuch thematisiert

Eingetragen am 1. Juli 2022 von | 0 Kommentare

Jeannette Runge verknüpft gekonnt Pferderoman mit aktuellem Flüchtlingsthema

BildBegonnen hatte alles mit der Flucht übers Meer in ein noch fremdes Land. Die beiden Mädchen Inèz und Anthéa treffen nachts im Pferdestall durch Zufall aufeinander, wo die neue Stute Salka keine Ruhe findet. Obwohl Anthéa und Inèz grundverschieden sind, lässt sie die gemeinsame Liebe zu den Pferden dicke Freunde werden. Dies ist die Rahmengeschichte des Jugendbuchs von Jeannette Runge, das nun in Papierfresserchens MTM-Verlag erschienen ist und den Titel „Grenzlandpferde Salka“ trägt.

Doch damit nicht genug, denn das Buch ist nicht nur ein Pferderoman für junge Leser*Innen ab 11 Jahren, sondern auch ein aktueller Roman, der die Flüchtlingsproblematik und die Situation der rumänischen Roma in Europa beleuchtet sowie soziale Einbindungsschwierigkeiten und die Herausforderungen von Expat-Familien als modernes Nomadenphänomen in den Vordergrund bringt. Es macht deutlich, wie Menschen in ihren Heimatländern verfolgt werden und dann auf der Flucht immer wieder auf Schwierigkeiten stoßen und an diesen verzweifeln können. Der Jugendroman zeigt aber auch, mit welchen Problemen Kindern von Expat-Familien zu kämpfen haben, die von ihren Eltern von Land zu Land, von Ort zu Ort gebracht werden, ohne je irgendwo Wurzeln schlagen zu können.

„Das Buch ist bereits seit vielen Jahrzehnten unterwegs“, sagt die Autorin Jeannette Runge, die im Schwarzwald aufgewachsen ist und heute mit ihrer Familie in Dänemark lebt. Die Mutter von vier Kindern ist seit Jugendtagen passionierte Reiterin und schreibt seit vielen Jahren Kurzgeschichten. „Durch die Begegnungen auf dem Wanderritt Traces 2016 und das Pilgrimsdasein als Wanderreiter durch Europa wurde die Gestaltung und Ausformung des Buches schließlich konkreter.“ Bei vielen Ritten und ausgedehnten Spaziergängen an der Ostküste Dänemarks entstanden schließlich die Protagonistin und die gesamte Personengalerie. Wie die Perlen auf einer Schnur reihte sich der Rahmen für die erste Geschichte von Grenzlandpferde, der weitere folgen sollen.

Bibliografische Angaben:
Jeannette Runge
Grenzlandpferde Salka
ISBN: 978-3-96074-567-9, Taschenbuch 80 Seiten, auch als E-Book erhältlich

Das Buch kann über den Verlag, den Buchhandel und Amazon bezogen werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Papierfresserchens MTM-Verlag
Frau Martina Meier
Mühlstraße 10
88085 Langenargen
Deutschland

fon ..: 07543/9081356
fax ..: 07543/6024999 
web ..: http://www.papierfresserchen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Weiteres Bildmaterial zum Buch oder Informationen zur Autorin senden Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Pressekontakt:

CAT creativ Redaktions- und Literaturbüro
Frau Martina Meier
Tostner Burgweg 21c
6800 Feldkirch

fon ..: 0043 690 10299083
web ..: http://www.cat-creativ.at
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Theaterfestival TESZT – Kulturereignis im Schnittpunkt der rumänischen, ungarischen und serbischen Grenze

Eingetragen am 1. Juni 2022 von | 0 Kommentare

(von Dieter Topp) Eines der wichtigsten Projekte des Ungarischen Csiky Gergely Staatstheaters, das Euroregionale Theaterfestival in Timisoara – TESZT, fand heuer zum 13. Mal statt. ….

ADX Energy kann rumänische Öl- und Gaslizenz jetzt weiterentwickeln

Eingetragen am 21. Juni 2021 von | 0 Kommentare

Mit der jetzt vorliegenden Genehmigung der rumänischen Behörden kann ADX Energy an die Weiterentwicklung der dortigen Produktions- und Explorationslizenzen gehen.

Gestatten, Draculea – Spannende Rumänien-Erzählung

Eingetragen am 12. November 2020 von | 0 Kommentare

Ein Paar trifft in Paul Baldaufs „Gestatten, Draculea“ auf einen Charakter, der verblüffende Ähnlichkeit zu einem gewissen historischen Mann hat.

Nicolae: An der Quelle – Das große Finale der Nicolae-Saga.

Eingetragen am 8. Mai 2020 von | 0 Kommentare

Aurelia L. Porters mystische Familiensaga führt die Leser ins späte 19. Jahrhundert, wo Vergangenheit und Gegenwart sich ein Duell liefern und große Fragen aufwerfen, die aktueller sind denn je.

Alle Pressemeldungen mit dem Schlagwort