Zum Bericht der „Berliner Morgenpost“: Morddrohungen und böse Briefe / Der Kleingärtner-Streit eskaliert

Eingetragen am 16. Oktober 2019 von | 0 Kommentare

Die Medien greifen unser Thema bundesweit zunehmend auf. Wenn Kleingartenfunktionäre zugleich Gründer, Gesellschafter und Geschäftsführer einer Makler-GmbH für Datschenanlagen sind. Berlin-Pankow.

BildZum Berlin-Pankower Kleingärtner-Skandal: Die Zahl der Kritiker wächst kontinuierlich weiter.

——————————————————————————————————

Die Kritik richtet sich gegen Viola Kleinau (Mitglied im Präsidium des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde -dort zuständig für Finanzen- und Vorsitzende des Bezirksverbandes Pankow der Gartenfreunde) und Friedhelm Schipper (Stellvertreter von Frau Kleinau im Bezirksverband Pankow der Gartenfreunde -dort zuständig für Finanzen-).

Immer mehr Medien in Deutschland greifen das Thema auf. Zuletzt auch die „Berliner Morgenpost“ in ihrem ausführlichen Bericht vom 15.10.2019. Siehe …

www.morgenpost.de

Zur Vorgeschichte bzw. zum Interessenkonflikt siehe:

https://www.pankower-gartenzwerge.de/

Die Äußerung der Frau Viola Kleinau, wonach keine Interessengegensätze bestehen und die von ihr gegründete Makler-GmbH (für Datschenanlagen) frei ist von jeglichen ökonomischen und finanziellen Interessen, erntet zunehmend Gelächter. Denn für die bloße Förderung des Stadtgrüns hätte keine GmbH gegründet werden müssen. Beim Fehlen jedweder Gewinninteressen wäre andere Rechtsformen (schon aus steuerrechtlichen Gründen) sinnvoller gewesen. 25.200,- Euro wurden 2016 privat als Stammkapital eingebracht (also mit vollem privaten und persönlichen Haftungsrisiko), und das Umlaufvermögen lag sogar (schon 2017) bei ca. 52.000,- Euro. Frau Kleinau stellt also hohe Anforderungen an die Gutgläubigkeit der Pankower Kleingärtner, wenn Sie von der Abwesenheit jeglicher kommerzieller Interessen spricht bzw. schreibt (in ihrem Statement vom 11.8.2019). Daß das Gelächter zunimmt, nimmt also nicht wunder.

Liest man nur schon den Handelsregister-Text, wird das Gelächter nachvollziehbar. Siehe:

https://www.pankower-gartenzwerge.de/fokus-pankow/handelsregister/

Frau Kleinaus Behauptungen (ggü. den Kleingärtnern) erinnert an „Des Kaisers neue Kleider“. Möglicherweise ünterschätzt sie aber die Intelligenz der Kleingärtner.

Auch die Berliner Generalstaatsanwaltschaft (Zentralstelle Korruptionsbekämpfung) äußerte in einem Schreiben (wörtlich), daß der Verdacht und die Gefahr von Interessengegensätzen begründet ist.

Zu den Interessengegensätzen siehe:

https://www.pankower-gartenzwerge.de/interessengegensätze/

Bezirksstadtrat Kuhn vom Bezirksamt Pankow erklärte (wie die Berliner Morgenpost berichtet), daß das Bezirksamt in dieser Angelegenheit keinen Einfluß ausüben kann, solange nicht bezirkseigene Flächen betroffen sind.

———————————————————————————————–

Wir fühlen uns an einen Ausspruch von Abraham Lincoln erinnert: „Es ist möglich, einer Mehrheit der Menschen vorübergehend etwas vorzumachen. Es mag auch möglich sein, einer Minderheit der Menschen dauerhaft etwas vorzumachen. Aber es ist unmöglich, einer Mehrheit der Menschen dauerhaft etwas vorzumachen.“

————————————————————————————————

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin
Deutschland

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zeitschrift zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht. www.pankower-gartenzwerge.de

Pressekontakt:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/titelseite/zur-person-des-herausgebers/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Fachanwalt Verkehrsrecht rät: Bei der Vorbereitung zur MPU nicht abzocken lassen!

Eingetragen am 16. Oktober 2019 von | 0 Kommentare

Die medizinisch-psychologische Untersuchung – MPU, landläufig „Idiotentest“ genannt – hat sich in den letzten Jahren zu einer wahren Gelddruckmaschine entwickelt. Das Geschäft mit der Angst boomt.

Sernova bestätigt nachhaltiges C-Peptid-Niveau im Blut des ersten Patienten in seiner klinischen Phase-I/II-Studie für Typ-1-Diabetes nach dem Fasten

Eingetragen am 16. Oktober 2019 von | 0 Kommentare

Ergebnisse validieren die Cell Pouch und die therapeutische Zellleistung bei Typ-1-Diabetes London (Ontario), den 16. Oktober 2019 – Sernova Corp. (TSX-V: SVA, OTCQB: SEOVF, FWB: PSH), ein im klinischem Stadium befindliches Unternehmen der regenerativen Medizin, freut sich, die Erbringung des Nachweises eines nachhaltigen C-Peptid-Niveaus (gemessen bis zu 30 Tage und länger), eines Biomarkers der Insulinproduktion […]

IsoEnergy erwirbt Collins Bay Erweiterung Uranvorkommen

Eingetragen am 16. Oktober 2019 von | 0 Kommentare

Vancouver, BC, 16. Oktober 2019 – IsoEnergy Ltd. („IsoEnergy“ oder das „Unternehmen“) (TSXV: ISO; OTCQX: ISENF – www.youtube.com/watch?v=0TOrHqgVBaQ=5s) freut sich, mitteilen zu können, dass es sein Portfolio an Grundstücken im östlichen Athabasca-Becken von Saskatchewan um zwei neue Uranexplorationsvorkommen, Collins Bay Extension und Edge, erweitert hat (Abbildung 1). Das Highlight ist die Liegenschaft Collins Bay Extension, […]

Aurania berichtet, dass die ecuadorianische Regierung den Leiter von SENAGUA, die Wasserbehörde ersetzt hat

Eingetragen am 16. Oktober 2019 von | 0 Kommentare

Toronto, Ontario, 16. Oktober 2019 – Aurania Resources Ltd. (TSXV: ARU) (OTCQB: AUIAF) (Frankfurt: 20Q) (Aurania oder das Unternehmen – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299249) berichtet, dass die ecuadorianische Regierung den Leiter von SENAGUA, der Behörde, die die Wasserressourcen im ganzen Land verwaltet, abgelöst hat. Der neue Geschäftsführer von SENAGUA, Marco Troya, wurde gestern vom ecuadorianischen Präsidenten Moreno ernannt. […]