Schaurig-schöne Geschichten für kleine Geisterjäger

Eingetragen am 23. September 2021 von | 0 Kommentare

„Wo die wilden Geister wohnen Band 4“ setzt spannende Gruselreihe fort

BildEs gab einmal eine Zeit, in der Hexen, Monster, böse Geister und allerlei anderes Gegrusel noch unter uns wandelten. Zu dieser Zeit stand ein alter knorriger Baum auf einer kleinen Anhöhe. Er war groß und hatte ausladende Äste, die niemals auch nur ein Blatt zeigten, jedoch sommers wie winters kleine, dunkelrote, vertrocknete Früchte trugen. Dieser Baum stand mit seinen kahlen Ästen ganz allein auf der Anhöhe. Kein anderer Baum wuchs in seiner Nähe, als ob sich dort nichts zu leben getraute. Man erzählte sich, dass eine böse alte Hexe in dem Baum wohnte, die mit den verschrumpelten Früchten die Kinder anlockte, um sie zu sich zu holen und ihrer Seelen zu berauben.

So beginnt die Kurzgeschichte der Münchner Autorin Kerstin Gramelsberger, die jetzt im vierten Band der Reihe „Wo die wilden Geister wohnen“ erscheint. Auf 106 Seiten haben in diesem Buch AutorInnen, die jüngste gerade einmal 11 Jahre alt, schaurig-schöne Erzählungen, Märchen und Gedichte zusammengetragen, die auf die bevorstehende dunkle Jahreszeit einstimmen und sicherlich dem ein oder anderen Leser an Halloween eine Gänsehaut auf den Rücken treiben werden. Aber keine Sorge – die vielfältigen Geschichten richten sich an Mädchen und Jungen ab acht Jahren, entsprechend sind auch die Texte altersgerecht angepasst. Die Autor*innen kommen aus ganz Deutschland sowie aus Österreich.

Die kurzen Geschichten eignen sich zum Lesen, Vorlesen und natürlich zum Verschenken. Das erste Buch dieser Reihe „Wo die wilden Geister wohnen“ erschien bereits vor fast einem Jahrzehnt – weitere Bände sind in Planung. Autorinnen und Autoren jeden Alters sind eingeladen, sich an diesen Anthologieprojekten zu beteiligen. Informationen zu den neuesten Ausschreibungen gibt es unter www.papierfresserchen.de. Martina Meier, studierte Literaturwissenschaftlerin und Publizistin, ist nicht nur Herausgeberin des Buches. Sie ist zusammen mit ihrem Mann Thorsten auch Gründerin des Papierfresserchens MTM-Verlags, des Herzsprung-Verlags und der CATcreativ Kreativagentur – Redaktions- und Literaturbüros.

Bibliografische Angaben:
Martina Meier (Hrsg.): Wo die wilden Geister wohnen, Band 4
Papierfresserchens MTM-Verlag GbR 2021
ISBN: 978-3-99051-038-4, Taschenbuch, 106 Seiten, 10,70 Euro

Das Buch ist über den Verlag, den Buchhandel und Amazon zu beziehen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Papierfresserchens MTM-Verlag
Frau Martina Meier
Mühlstraße 10
88085 Langenargen
Deutschland

fon ..: 07543/9081356
fax ..: 07543/6024999 
web ..: http://www.papierfresserchen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Weiteres Bildmaterial zum Buch oder Informationen zur Autorin senden Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Pressekontakt:

CAT creativ Redaktions- und Literaturbüro
Frau Martina Meier
Tostner Burgweg 21c
6800 Feldkirch

fon ..: 0043 690 10299083
web ..: http://www.cat-creativ.at
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Eröffnung eine Spuklabyrinth

Eingetragen am 15. September 2021 von | 0 Kommentare

Der Corona Tristess und dem Cavesyndrom wollen die Macher des neuen „Spuklabyrinth“ in Kirchheim b. München etwas entgegensetzen. Wieder mal Ausgehen und Live den kalten Schauer im Rücken spüren.

Wird Tante Helen verrückt? Geisterdetektive unterwegs …

Eingetragen am 9. September 2021 von | 0 Kommentare

„Die Stimmen aus dem Turm“: Erstlingswerk der Vorarlbergerin Gudrun Visintainer (Satteins)

Elektro Krause – Humorvolle Geisterjägerstory und ein tiefsinniges Plädoyer für mehr Diversität

Eingetragen am 3. Mai 2021 von | 0 Kommentare

Mit „Elektro Krause“ legt Patricia Eckermann einen rasanten Roman über paranormale Aktivitäten, das Anderssein und Engstirnigkeit vor.

Das Kosmische Spiel – Spannender Science Fiction-Thriller

Eingetragen am 15. Dezember 2020 von | 0 Kommentare

Ein Spiel mit besonderen Regeln stellt in Johannes Weinands „Das Kosmische Spiel“ die Welt und das Universum auf den Kopf.

Alle Pressemeldungen mit dem Schlagwort