Die Spucke des Teufels – Historischer Roman rund um das „Kartoffeldiktat“ am Niederrhein

Eingetragen am 5. März 2021 von | 0 Kommentare

In „Die Spucke des Teufels“ beweist die Autorin Ella Theiss ein gutes Gespür für das Zeitkolorit des 18. Jahrhunderts. Ein süffiger Kartoffelkrimi mit einer charakterstarken, cleveren Heldin.

BildEin kleines Dorf am Niederrhein im Jahr 1756: Lisbeth Ochs, eine verwitwete Gastwirtin, hat ihre liebe Not mit dem sogenannten Kartoffeldiktat Friedrich des Großen. Denn sie soll das für die Region damals fremdländische Gemüse für die preußischen Besatzer kochen. Und das, obwohl es der ortsansässige Pfarrer als „Spucke des Teufels“ ächtet. Und dann muss sich Lisbeth auch noch einen zynischen Mayor vom Leibe halten, der sie in der Folge erpresst. Um sich aus der Misere zu befreien, greift die tapfere Lisbeth zu drastischen Maßnahmen.

Ella Theiss lebt in der Nähe von Darmstadt und studierte Germanistik und Sozialwissenschaften. Beruflich schreibt sie seit mehr als 20 Jahren als Redakteurin und Texterin insbesondere zu den Themenbereichen Ökologie und Bio-Lebensmittel. Seit 2008 veröffentlicht sie zudem Romane und Erzählungen, für die sie bereits mehrere Preise und Auszeichnungen erhielt. Ihr humorvoller Roman „Die Spucke des Teufels“ belegte den zweiten Platz des Gerhard-Beier-Preis 2010.

„Die Spucke des Teufels“ von Ella Theiss ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-18439-8 zu bestellen. Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online“Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing, wie kreative Freiheit, individuelle Buchgestaltung nach Wunsch oder freie Verkaufspreisbestimmung, mit der Service- und Vermarktungsstärke eines Verlages. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und E-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für den Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Tredition vertreibt Bücher im gesamten Buchhandel national und international und setzt dafür auch eigene Außendienstmitarbeiter ein. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 40.000 veröffentlichten Büchern.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Regime – Covid 2050 – Episode 1, spannender Auftakt einer Endzeit-Trilogie

Eingetragen am 5. März 2021 von | 0 Kommentare

In seinem Roman „Das Regime“ beschreibt der Autor Binga Hydman das Leben in einer Welt, in der die Folgen der Pandemie die Menschheit an den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Abgrund führen.

Der Anlass – Denkanstöße aus der männlichen Perspektive

Eingetragen am 5. März 2021 von | 0 Kommentare

„Der Anlass“ ist ein Buch über Emanzipation und Gleichberechtigung von Otto W. Bringer. In seiner Erzählung stellt der Autor die Sicht des Mannes auf die #MeToo-Bewegung in den Vordergrund.

Lesen um zu leben – Aufsätze zur Literatur

Eingetragen am 4. März 2021 von | 0 Kommentare

Josef Quack wirft in „Lesen um zu leben“ einen kritischen Blick auf die Literatur und Kultur aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

COVID – Wie man die Welt auf den Kopf stellt – Ein politischer Roman

Eingetragen am 4. März 2021 von | 0 Kommentare

Peter L. Steger erzählt in „COVID – Wie man die Welt auf den Kopf stellt“ die unglaubliche Geschichte einer Pandemie.

Alle Pressemeldungen der Kategorie