Digitalisierung überwindet Grenzen

Eingetragen am 7. April 2020 von | 0 Kommentare

Jede Krise ist der Anfang für etwas Neues und Anderes. Nutzen Sie Ihre Chance: Bundesregierung bezahlt für Kleinunternehmen, Freiberufler u.a. 4000 Euro für externe Beratungsleistungen

BildUrsprünglich war eine finanzielle Förderung über KFW-Kredite geplant. Aber aufgrund der Kreditvergaberestriktionen der Banken können diese Kredite scheinbar nicht abgerufen / nicht realisiert werden. Werden wir doch alle durch die aktuelle Krise und die unsichtbare Bedrohung vor unsere Grenzen gestellt. Sowohl persönlich wie auch vor realen Grenzen (die Grenzen sind länderübergreifend geschlossen). Wir können noch nicht mal in ein anderes Land flüchten. Wir müssen uns der aktuellen Thematik stellen. Es gibt keinen anderen Weg.

Was war ist vorbei. Die Zukunft liegt vor uns. Und WIR können Sie neu gestalten.
Haben Sie sich in diesen Tagen schon gefragt, was sie in der Vergangenheit hätten besser oder anders machen können, damit Ihre Unternehmung in einer solchen Krise / solchen Situation besser dastünde? Hätte, könnte, wollte. Das was jetzt ist, haben wir alle nicht voraussehen können. Was war, ist vorbei. Die Zukunft liegt vor uns. Und wir alle können aus der Vergangenheit lernen und bekommen jetzt von der Bundesregierung die Möglichkeit, die Zukunft neu zu gestalten. Nutzen Sie diese Möglichkeit und krempeln Sie die Ärmel hoch. Packen Sie es an und schaffen Sie für Ihre Unternehmung und Ihre Mitarbeiter eine neue, sicherere Zukunft!

Digitalisierung überwindet Grenzen
Ganz ehrlich. Vielfach ist die Antwort auf die Frage „hätte, könnte, wollte…“ also auf das, was Unternehmen in der Vergangenheit hätten besser machen können folgende: „Wir hätten die Digitalisierung ernster nehmen sollen“. Denn wenn wir das gemacht hätten, könnten z.B. unsere Mitarbeiter besser im Homeoffice arbeiten oder wir hätten digitale Absatzwege erforscht und erschlossen oder Schüler könnten in virtuellen Klassenräumen beschult werden oder dann hätten wir die Thematik „Social Media“ nicht einem Praktikanten übertragen, … Die Antworten sind viefältiger Natur, signalisieren sie doch alle, dass Digitalisierung zwar in aller Munde war, aber nicht ernstgenommen wurde. Digitalisierung wurde nicht als strategischer Bestandteil einer Unternehmung angesehen.

Digitalisierung überwindet Grenzen. Mitarbeiter können im Homeoffice arbeiten, Schüler können in virtuellen Klassenräumen beschult werden, Absatzwege können virtuell erschlossen werden – und das grenzüberschreitend. Echte soziale Kontakte muss es dafür nicht unbedingt geben – dafür aber NETZWERKE!

Digitalisierung ist eine strategische Unternehmensaufgabe!
Also: lange Rede kurzer Sinn. Digitalisierung können Sie keinem Praktikanten übertragen und Digitalisierung bedeuted nicht Social Media. Social Media ist ein Bestandteil davon. Aber nur ein kleiner. Sanjay Sauldie ist ein langjährig erfahrener Digitalisierungsexperte. Er hat bereits vielen Unternehmen neue Wege aufgezeigt. In seiner aktuellen Abschlussarbeit am Massachusets Institute of Technology hat der die Transruption® entwickelt oder die Synergie der Digitalisierung. Er zeigt auf, dass die Digitalisierung aus mindestens 24 Themen besteht. Nicht jedes Einzelthema ist für eine Unternehmung gleichermaßen von Interesse. Wichtig ist nur, dass das Ganze betrachtet wird, nach dem Motto „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile“. Dementsprechend stellt er mit der Transruption® einen Werkzeugkoffer zur Verfügung, mit dem sich Unternehmen für die digitale Zukunft rüsten können. Dieses mal aber ernsthaft. Und wir betonen nochmal: nicht für jedes Unternehmen sind alle 24 Themenfelder von Bedeutung. Wichtig ist nur, dass man alle Themenfelder hinsichtlich der Relevanz für das Unternehmen durchleuchtet und die letztendlich relevanten Themen dann angeht.

Holen Sie sich Ihre 4000 Euro für externe Beratungskosten bei der Bundesregierung ab…
… und investieren Sie diese sinnvoll.

Die Zukunft liegt vor Ihnen und wir beraten Sie, wie Sie diese Zukunft krisensicher – grenzüberschreitend – gestalten können. Digitalisierung ist die Antwort. Wir als Digitalisierungexperten stehen Ihnen zur Seite.

Unsere Beratungskapazität ist begrenzt. Verlieren Sie keine Zeit.

Sobald die Förderung für Sie durch die Bundesregierung bewilligt wurde, beginnen wir mit der Arbeit!

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Adresse: https://eimia.academy/bafa/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

iROI Global OÜ
Herr Sanjay Sauldie
Sepapaja tn 6
15551 Tallinn
Estland

fon ..: +4917640783890
web ..: https://eimia.academy
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die eimia (https://eimia.academy) ist ein Bildungs- und Beratungsinstitut einerseits und andererseits ein Forschungsinstitut in Tallinn mit Niederlassung in Mannheim / Deutschland.
Zu ihren neuesten Entwicklungen gehört die TRANSRUPTION® (https://eimia.academy/transruption-de-lp/)
Die eimia ist seit über 15 Jahren am Markt. In der Zwischenzeit haben über 400 internationale Unternehmen Beratungsleistungen bei der eimia eingeholt und mehr als 4000 Menschen an der eimia studiert.

Pressekontakt:

Karin Schloß
Frau Karin Schloß
Theodor-Storm-Str. 8
76764 Rheinzabern

fon ..: +4917640783890
web ..: https://pr-agentur.pro
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Gold und Silber als Krisenabsicherung

Eingetragen am 7. April 2020 von | 0 Kommentare

Gold über 1600 US-Dollar je Unze und Silber mit einem satten Kurssprung – auch für die Aktien der Edelmetallunternehmen kommt Ende März immer mehr Zuversicht am Markt auf.

Elektromobilität braucht auch Nickel

Eingetragen am 7. April 2020 von | 0 Kommentare

Elektrofahrzeuge brauchen nicht nur Kobalt, Kupfer oder Lithium, sondern auch Nickel.

Diese Aktie wird jetzt besonders interessant!

Eingetragen am 7. April 2020 von | 0 Kommentare

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz hat gestern den Weg aus der Corona Krise aufgezeigt und damit die Marktteilnehmer mit ihren Erwartungen bestätigt. Der DAX konnte im Anschluss rund 200 Punkt

Canada Nickel kündigt Entdeckung der neuen Palladium-Platin-Zone bei Crawford an und erster Abschnitt zeigt Nickelgehalt von über 1 % und gibt Update zur Transaktion mit Noble Mineral Exploration

Eingetragen am 7. April 2020 von | 0 Kommentare

Höhepunkte – Separate PGM-Zone mit Gehalten von bis zu 1,7 g/t Palladium + Platin über 7,5 Meter, die von der Oberflächennähe bis zu einer Tiefe von 500+ Metern über eine Streichlänge von 600 Metern abgegrenzt ist – bleibt nach Westen und in der Tiefe offen – Das bisher westlichste Bohrloch CR19-25 (130 Meter westlich der […]

Alle Pressemeldungen der Kategorie