Erneuerung Stadttangente Bern – Verkehrsmanagement

Eingetragen am 18. November 2019 von | 0 Kommentare

Die Stadttangente Bern zwischen den Anschlüssen Bern-Bümpliz bzw. Bern-Bethlehem im Westen und der Verzweigung Wankdorf im Osten musste saniert und den aktuellen Anforderungen angepasst werden.

BildAuftraggeber

Tiefbauamt des Kantons Bern resp. Bundesamt für Strassen ASTRA, 3003 Bern (Filiale Thun)

Erneuerung und Ausbau betrafen einen zentralen Abschnitt einer äusserst starkbefahrenen Agglo-Autobahn (N1, N6, N12) mit 5 Anschlüssen und 2 komplexen Verzweigungen sowie angrenzend ein hochbelastetes städtisches und regionales Strassennetz. Durch den Baustellenbetrieb bestand die Gefahr erheblicher Verkehrskonflikte, Staus und Unfallhäufungen.

Das Tiefbauamt des Kantons Bern sowie das Bundesamt für Strassen ASTRA beauftragten YAVER, den Verkehr mit gezieltem Verkehrsmanagement so optimal wie möglich durch die Baustelle zu führen resp. die Auswirkungen im angrenzenden Strassennetz so gering wie möglich zu halten.

Wichtige Bestandteile des Auftrags waren zudem die Analyse klein- und grossräumiger Umfahrungen, die Erarbeitung flankierender Massnahmen sowie Beobachtung und Analyse der Massnahmen-Wirkungen (Monitoring).

Das Verkehrsmanagement sollte während der Bauphase folgende Ziele erfüllen:

o Aufrechterhaltung / Optimierung der Leistungsfähigkeit im Bereich der
Sanierungsabschnitte
o Minimierung der Verkehrsbehinderungen
o Minimierung des Ausweichverkehrs
o Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit
o Unterstützung der Projektleitung in Verkehrsfragen

Die Lösung

YAVER analysierte die Verkehrssituation auf der Nationalstrasse und dem angrenzenden Lokalstrassennetz und entwickelte das Verkehrsmanagement-Konzept für die Bauphasen. Im Rahmen des Konzeptes wurden folgende Massnahmen behandelt:

o Rampenbewirtschaftung der Anschlüsse Neufeld und Forsthaus
o Erfassung des Verkehrsflusses an relevanten Querschnitten (Radar)
o Anordnung dynamischer Stauwarnsignale an kritischen Querschnitten mit Prognosen zu den
Reisezeiten
o Videoüberwachung strategischer Streckenabschnitte.

Die Elemente der Verkehrsbeeinflussungsanlage sowie die vorherrschende Verkehrslage waren auf einer digitalen Bedienoberfläche dargestellt, welche der Kantonspolizei Bern zur Verfügung gestellt wurde.

Die Leistungen

o Beratende Expertisen zu allen verkehrlich relevanten Bereichen; Expertenmeinung für die
jeweilige Konkretisierung der Um- und Ausbaumassnahmen resp. die Entscheidung zwischen
verschiedenen Varianten
o Verkehrsdatenerhebung und -analysen (laufend)
o Prognosen mit Hilfe einschlägiger Verfahren und regionaler sowie nationaler
Verkehrsmodelle
o Ermittlung kostenoptimaler Vorgehensweisen unter Einbezug von Sicherheit bei
Verkehrsteilnehmern und Unterhaltspersonal, von möglichen Unfall- und Störungsszenarien
sowie lokalen Besonderheiten
o Bestimmung der Bauphasen sowie deren Auswirkungen auf die Verkehrssituation
o Erarbeitung von Massnahmen zur optimalen Handhabung der temporären Bausituationen
o Verkehrssystemmanagement mit Hilfe dynamischer Signalisationsmittel, Kontroll- und

Überwachungsmassnahmen mit Stau-Detektion, Rampendosierungen, Informationsmassnahmen und Verkehrsmanagementplänen

o Beurteilung und Optimierung der kantonspolizeilichen Bedien- und
Überwachungsinstrumente

Der Kundennutzen

Dank den Verkehrsmanagement-Massnahmen konnten Rückstausituationen in der Intensivbauphase auf die Spitzenstunden beschränkt und in akzeptablen Grenzen gehalten werden. Während den Spitzenzeiten wurden trotz baustellenbedingter Engpässe Zeitverluste von wenigen Minuten nur selten überschritten.

Periodische Verkehrszählungen zeigten, dass auf dem untergeordneten Strassennetz kaum Ausweichverkehr auftrat.

Dank Verkehrserfassung und -beobachtung an allen wichtigen Punkten und der Möglichkeit der aktiven Verkehrsbeeinflussung, konnte auf Störungen im Verkehrsfluss rasch reagiert und die negativen Auswirkungen minimiert werden.

Bearbeitungszeitraum
2002 – 2013
https://www.yaver.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

YAVER Infrastructure & Services GmbH
Herr Yaver Demir
Freilagerstrasse 32
8047 Zürich
Schweiz

fon ..: +41 43 336 17 17
web ..: https://www.yaver.ch
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

YAVER Infrastructure & Services GmbH
Herr Yaver Demir
Freilagerstrasse 32
8047 Zürich

fon ..: +41 43 336 17 17

FLURO präsentiert Neuheit auf der AGRITECHNICA 2019

Eingetragen am 15. November 2019 von | 0 Kommentare

Das Rosenfelder Unternehmen stellt dem internationalen Fachpublikum sein breites Produktportfolio vor.

Neue Hebeanlage von Sulzer für Abwasser, Schmutz-, Drainage- und Regenwasser

Eingetragen am 15. November 2019 von | 0 Kommentare

Die Sulzer Sanimat-Hebeanlagen sind mit neuem PE-Kunststoffbehälter, neuen Pumpen und neuer Schaltanlage komplett überarbeitet. Ideal als Ersatz bestehender Anlagen und bei beschränktem Platz.

Mit dem richtigen Gespür

Eingetragen am 14. November 2019 von | 0 Kommentare

An der Landesstraße zwischen Wolpertshausen und Ilshofen liegt der unscheinbare, auf den ersten Blick landschaftlich geprägte Weiler Rudelsdorf.

EcoStruxure Plant Performance Advisor: Schneider Electric präsentiert neue Softwareplattform

Eingetragen am 13. November 2019 von | 0 Kommentare

Die neue Advisor-Lösung steigert die betriebliche Effizienz und Rentabilität bei datengetriebenen Herstellern

Alle Pressemeldungen der Kategorie