ONLINE-Petition zum Thema „Ethik-Richtlinien (Verhaltenskodex) für Kleingärtner-Funktionäre“

Eingetragen am 4. Januar 2020 von | 0 Kommentare

Unterstützen Sie die Online-Petition zum Thema „Ethik-Richtlinien für Kleingärtner-Funktionäre“. DIE BESTEN WERDEN NICHT DES GELDES WEGEN KOMMEN ! Ihre Unterschrift wäre Gold wert.

BildDie Online-Petition soll der Vermeidung von Interessengegensätzen im deutschen Kleingartenwesen dienen. Der Bundespräsident und der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages sollen um Unterstützung gebeten werden.

Auch Ihre Unterstützung wäre Gold wert: Hier geht es zur Online-Petition:

https://secure.avaaz.org/de/ (Plattform für Online-Petitionen).

Es wäre auch hilfreich, wenn Sie unseren diesbezüglichen Facebook-Eintrag posten:

https://www.facebook.com/110890776907432/posts/160808141915695/

Der komplette Text der Petition (der „Pankower Appell“) ist über die beiden o.g. Links einsehbar.

Die Petition wurde erarbeitet vom Herausgeber der „Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht“. Siehe

https://www.pankower-gartenzwerge.de/

Nachfolgend ein Auszug (Einleitung und Vorbemerkung) zum Text der Online-Petition bzw. zum Pankower Appell:
—————————————-

Der Bundespräsident und der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages werden gebeten, sich dafür einzusetzen bzw. sich dafür auszusprechen, daß für die Funktionsträger des deutschen Kleingartenwesens Ethik-Richtlinien (als Verhaltenskodex) geschaffen bzw. im politisch-gesellschaftlichen Raum mit Nachdruck diskutiert werden. Beide Instanzen werden gebeten, sich für den Beginn einer solchen Diskussion einzusetzen. Eine gesetzliche Regelung wird hier kaum möglich sein. Möglich aber ist ein moralischer Anstoss/Impuls, der nicht ohne Wirkung bleiben würde und im Wege sozialer Kontrolle Auswirkungen auf das deutsche Kleingartenwesen hätte. DIESER ZIELSETZUNG WIDMET SICH DER PANKOWER APPELL :
—————————————-

DER PANKOWER APPELL

Vorschlag und Empfehlung zu Ethik-Richtlinien für die Funktionärstätigkeit im Kleingartenwesen nach dem BKleingG.

(Der vorliegende „Pankower Appell“ wurde bereits angekündigt im Artikel der „Berliner Morgenpost“ vom 15.10.2019 : Ein erster Schritt, ein erster Entwurf, zur Herbeiführung einer bundesweiten Diskussion).

“ Die Besten werden nicht des Geldes wegen kommen ! „

VORBEMERKUNG :

Fast alle Funktionsträger des deutschen Kleingartenwesens verhalten sich ehrlich und redlich, beachten den Grundsatz von Treu und Glauben. Der Ausübung des ehrenamtlichen Engagements ist Anerkennung zu zollen. Die Allermeisten vermeiden es auch, einen Irrweg zu beschreiten, der in Interessengegensätze führt. Letzteres trifft aber nicht auf ausnahmslos alle Funktionsträger zu.

Wer sich gegen eine Ignoranz ggü. der Problematik von Interessengegensätzen ausspricht, bspw. weil er das Bestehen von Interessengegensätzen in Bezug auf das eigene Handeln mit ehrlicher Absicht weit von sich weist, der kann eigentlich die vorliegende Empfehlung (den „Pankower Appell“) nur begrüßen. Alle, die das deutsche Kleingartenwesen (im Sinne des BKleingG) unterstützen und am Leben erhalten wollen, sollten hier zusammenwirken.

Dieses Zusammenwirken ist um so wichtiger in Zeiten, in denen das deutsche Kleingartenwesen sich zunehmend Bedrohungen und Bestrebungen ausgesetzt sieht, die auf eine Umwandlung von Kleingartenanlagen/flächen in Erholungsanlagen oder Siedlungsland abzielen und bei denen nicht selten Grundstücks- bzw. Baulandspekulation auch eine Rolle spielt. Dabei geht es oft um sehr viel Geld. Und wer wollte jemals uns Menschen die Fähigkeit zur Versuchung absprechen ? Insoweit sind hier Interessengegensätze von ganz besonderer Brisanz, auch dort, wo sie ggf. nicht strafrechtsrelevant sein sollten. „Heilige“ sind rar gesät. Und ohne soziale Kontrolle, ohne hinreichende Rechtsnormen und/oder Ethik-Richtlinien, wächst die unheilvolle Bedeutung von „Erdenresten“ (jenseits aller Heiligkeit und Lauterkeit) unaufhörlich.

Wasserdichte Rechtsnormen, die niemand umgehen kann, wird es hier nicht geben können, sehr wohl aber sind Ethik-Richtlinien als starker Impulsgeber denkbar. Sie sind überfällig.

—————————————-

Der vollständige Text des PANKOWER APPELLS ist, wie bereits erwähnt, über die beiden oben bzw. eingangs erwähnten Links einsehbar. Ebenso auf

https://www.pankower-gartenzwerge.de/ethik-richtlinien/

—————————————-

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin
Deutschland

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zeitschrift zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht. www.pankower-gartenzwerge.de

Pressekontakt:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/titelseite/zur-person-des-herausgebers/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Hitler stahl meinen Onkel – Werdegang und Tod eines einfachen Soldaten im Zweiten Weltkrieg

Eingetragen am 16. Dezember 2019 von | 0 Kommentare

Heribert Schöttker ruft die Leser mit „Hitler stahl meinen Onkel“ zum Widerstand gegen Krieg, Faschismus und Ausgrenzung auf.

Weltmacht Wasser, Teil 1: Die Bilanz 2019 – Einblicke in den Krieg ums Wasser

Eingetragen am 13. Dezember 2019 von | 0 Kommentare

Michael Ghanem beschäftigt sich in „Weltmacht Wasser – Teil 1: Die Bilanz 2019“ mit der Ressource, die alles Geschehen auf der Welt beeinflusst und das Überleben der Menschheit bestimmt.

Die Stasi, der NSU & ich – Mein Leben in Thüringen

Eingetragen am 4. Dezember 2019 von | 0 Kommentare

Der Autor Thomas Grund beschreibt in seiner autobiografischen Erzählung „Die Stasi, der NSU & ich“ sein Leben in der ehemaligen DDR.

Friedhelm Schipper u. Viola Kleinau sind aus der Makler-GmbH (u.a. für Datschenanlagen) ausgeschieden.

Eingetragen am 4. Dezember 2019 von | 0 Kommentare

Die Berliner Kleingärtner-Funktionäre haben BEIDE ihre Anteile an der „VFR Stadtgrün Erhaltung GmbH“ notariell an Petra Henning, der Lebensgefährtin von Friedhelm Schipper, übertragen.

Alle Pressemeldungen der Kategorie