Vize-Präsident Biden und Tony Blair eröffnen den ersten Kopenhagener Demokratie Gipfel

Eingetragen am 18. Juni 2018 von | 0 Kommentare

Hochrangige Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft eröffnen ersten Demokratie Gipfel in Kopenhagen unter der Schirmherrschaft von Anders Fogh Rasmussen

Kopenhagen/München – Demokratie und Freiheit geraten auf globaler Ebene unter zunehmenden Druck. Um dem zu begegnen, kommen am 22. Juni 2018 hochrangige internationale Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zum Gründungsforum des Kopenhagener Demokratie Gipfel zusammen.
Auf der vom ehemaligen dänischen Premierminister und NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen einberufenen Konferenz werden Lösungen für aktuelle weltwirtschaftliche Herausforderungen diskutiert. Diese reichen vom Umgang mit autokratischen Staaten und zunehmendem Protektionismus bis hin zur Einmischung fremder Mächte in demokratische Wahlen. Zudem wird die Frage gestellt, wie technologische Disruptionen genutzt werden können, um die Integrität von demokratischen Wahlen, das Engagement der Bevölkerung und die Beteiligung der Wähler zu erhöhen.
Neben dem ehemaligen Amerikanischen Vize-Präsident Joe Biden werden dieses Jahr unter anderem der Dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen, der ehemalige Premierminister des Vereinigten Königreiches Tony Blair, der mexikanische Präsident a.D. Félipe Calderon, der kanadische Ministerpräsident a.D. Stephen Harper und US Sekretär für Innere Sicherheit a.D. Michael Chertoff, der indische Wirtschaftsminister Suresh Prabhu, der ehemalige Präsident von Estonia Toomas Ilves und der spanische Ministerpräsident a.D. José Maria Aznar teilnehmen.
Die jährliche Copenhagen Democracy Summit ist eine Initiative der neu gegründeten gemeinnützigen Stiftung Alliance of Democracies Foundation, die sich der Förderung von Demokratie und freien Märkten verschrieben hat. Ziel ist es, Allianzen zwischen den Demokratien der Welt aufzubauen und aufstrebende Demokratien und Andersdenkende zu unterstützen.
Die Stiftung hat Ihren Sitz in Dänemark und wurde 2017 von Anders Fogh Rasmussen gegründet.
Anders Fogh Rasmussen:
„Die Weltdemokratie steht unter wachsendem Druck, die freie Meinungsäußerung und freier Handel sind gefährdet.“
„Niemand von uns sollte Freiheit oder Demokratie als selbstverständlich ansehen. Deshalb möchte ich wichtige und mächtige Stimmen für die Verteidigung der Demokratie zusammenbringen um Lösungen für gemeinsame Herausforderungen zu finden und die Gegenwehr des demokratischen Systems, das uns in den letzten 70 Jahren freier, wohlhabender und sicherer gemacht hat, initiieren.“

Über:

Alliances for Democracy / Plus Rasmussen GmbH & Co. KG
Frau Nicole Rasmussen
Gartenstr. 18
82343 Pöcking
Deutschland

fon ..: 0170 290 1111
web ..: http://www.allianceofdemocracies.org
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.allianceofdemocracies.org
Für Informationen zur Presseakkreditierung bitte kontaktieren Sie: 
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt.
Kontakt in Deutschland: Plus Rasmussen GmbH & Co. KG
www.plus-rasmussen.com, email: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Alliances for Democracy / Plus Rasmussen GmbH & Co. KG
Frau Nicole Rasmussen
Gartenstr. 18
82343 Pöcking

fon ..: 0170 290 1111
web ..: http://www.allianceofdemocracies.org
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

*Neu* – Liquiditätssteuerung – MaRisk 2017

Eingetragen am 18. Juni 2018 von | 0 Kommentare

Liquiditätssteuerung mit LCR, NSFR und MaRisk 6.0

Die Himmelsstürmer – packende Buchreihe erzählt die Geschichte der Fliegerei

Eingetragen am 18. Juni 2018 von | 0 Kommentare

Michael Böll lenkt im ersten Band von „Die Himmelsstürmer“ die Aufmerksamkeit auf die Piloten, die im ersten Weltkrieg unter besonders herausfordernden Umständen fliegen mussten.

Agenda News: Scholz und Macron fordern Finanztransaktionssteuer

Eingetragen am 15. Juni 2018 von | 0 Kommentare

Wolfgang Schäuble hielt die Einführung der Finanztransaktionssteuer in Höhe von 40 Mrd. Euro für politisch nicht durchsetzbar. Nachdem Macron diese für alle EU Staaten fordert, fordert Scholz sie auch

Kindheitserinnerungen – eine Kindheit und Jugend zwischen 1930 bis 1948

Eingetragen am 14. Juni 2018 von | 0 Kommentare

Rosemarie Lange-Schlienkamp – eine der letzten Zeitzeugen ihrer Generation – gibt Lesern in „Kindheitserinnerungen“ einen Einblick in eine Kindheit während des Nationalsozialismus.

Alle Pressemeldungen der Kategorie Politik.