So war´s in Senden Teil 2 – inspirierende Einsichten in 150 Jahre Lehren und Lernen

Eingetragen am 6. Dezember 2018 von | 0 Kommentare

Otto Kamphues verbindet in „So war´s in Senden – Teil 2“ die Geschichte seiner Wahlheimat mit den sich stetig verändernden Rahmenbedingungen schulischer Erziehung.

BildErziehung und Schulbildung sind Grundbausteine jeder Gesellschaft. Doch schulische Erziehung ist etwas, das sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Was vor 20 Jahren noch normal war, ist heute ganz anders. Otto Kamphues hat durch seine Arbeit als Pädagoge, Lehrer in Emsdetten, Rektor in Senden bis 1976, Schulrat in Borken und zuletzt Schulamtsdirektor in der Stadt Münster diese Veränderungen selbst miterlebt. Sein wissenschaftliches Interesse an historischen Zusammenhängen prägten sein Leben schon immer. Aus diesem Grund ist sein neues Buch „So war´s in Senden – Teil 2“ mehr als nur eine Autobiografie. Band 2 verknüpft 150 Jahre Geschichte seiner Wahlheimat Senden, von der Kaiserzeit bis heute, mit den sich stetig verändernden Rahmenbedingungen schulischer Erziehung. Kamphues zeigt dabei, dass der Auftrag der Schule zwar immer derselbe geblieben ist, aber Pädagogen und Schulträger vor immer neuen Herausforderungen stehen.

Otto Kamphues präsentiert mit seinem informativen Werk „So war´s in Senden – Teil 2“ sowohl für die Bewohner Sendens als auch für zeitgeschichtlich interessierte Leser, wie auch für alle in Erziehung und Schule tätigen Menschen eine lohnenswerte Lektüre. Darin gibt er allen Lesern einen faszinierenden Einblick in die Veränderungen von Erziehungsmethoden und Lehrmitteln in unserer jüngeren Vergangenheit. „So war´s in Senden – Teil 2“ – ein wichtiger Beitrag zur Erziehungswissenschaft.

„So war´s in Senden – Teil 2“ von Otto Kamphues ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-7805-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Bestattungswesen in Deutschland

Eingetragen am 6. Dezember 2018 von | 0 Kommentare

Innovatives Informationsportal vernetzt unterschiedliche Zielgruppen

Fußgänger bitte drücken – kurze Geschichten zum Nachdenken und Schmunzeln

Eingetragen am 6. Dezember 2018 von | 0 Kommentare

Jette Larsson liefert den Lesern in „Fußgänger bitte drücken“ kleine, literarische Snacks für die kurzen Lesepausen zwischendurch.

Der letzte Rächer – actionreiches Fantasyabenteuer erzählt von einem grausamen Orden und erbarmungslose Rache

Eingetragen am 5. Dezember 2018 von | 0 Kommentare

Ein junger Held muss sich in Benjamin Stones „Der letzte Rächer“ einem erbarmungslosen König stellen.

Endlich Frieden im Kopf – Herzensworte in Gedichtform liefern berührende Heilmomente

Eingetragen am 5. Dezember 2018 von | 0 Kommentare

Conny lädt ihre Leser in ihrer Sammlung „Endlich Frieden im Kopf“ zum Hinspüren und Reflektieren ein.

Alle Pressemeldungen der Kategorie Kultur.